TAE-Anschlußsystem der Telekom
TAE-Steckerbelegung:
====================                   ,--------,
 Stift  :                              : ,----, :
 Nr.    : Erklärung                    : :    : :
--------+--------------------------    : *3  4* :
 1      : a-Ader der Telefonleitung    : :    : : TAE-Stecker von hinten auf
 2      : b-Ader der Telefonleitung    : *2  5* : die Stifte gesehen !!!
 3      : W  , siehe Grundlagen        : :    : :
 4      : E  , Erde                    : *1  6* :           
 5      : b2 , b-Ader Rueckfuehrung    : :    : :           
 6      : a2 , a-Ader Rueckfuehrung    : '----' :                              
                                       '--------'           
                                          :  :               
                               Kabel ---> :  :
                                          :  :
Das Besondere an diesen Steckern ist die Codierung:
einmal befindet sich ein kleiner Plastikstift an Position 1 (F-Code) und einmal an Position 3 (N-Code).

Die Belegung der TAE-Einfachdose ist entsprechend:
(von vorne auf die Dose gesehen)

    W E
     b b2
     a a2
 

Mehr dazu und die verschiedenen TAE-Dosen nun in :

Rantanplan's gesammelte Werke der TAE-Anschlußtechnik

(original author: S_V.D.MARK%AME.ZER, gekürzt von ABO@HIT.SB.SUB.DE)

 [...] TAE-(Telekommunikationsanschlußeinheit)-Dosen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Ihre Funktionen werden durch die Buchstaben -N- oder -F- unterschieden. -N- steht in diesem Fall fuer NICHTFERNSPRECHEN und -F- fuer FERNSPRECHEN.

 -F- Kodiert werden alle TELEFONE der neuen Anschlußtechnik
-N- Kodiert werden alle

Kodiert heisst: -F- Geräte lassen sich nur in -F- Dosen stecken, und -N- Gerä,te nur in -N- Dosen. Früher gab es auch noch die -D- kodierte Dose. Diese ist aber schon seit langem wieder weg vom Fenster, sie wurde durch die -N- Dose ersetzt. Auch ISDN-Telefone werden mit TAE-Dosen betrieben, aber das sind Sonder- formen mit mehreren Steckkontakten.

 Und nun zur Praxis:
-------------------

1. TAE F-Kodiert:
-------------------
                AMT
                REIN
                |  |        ^  ^
                V  V        |  |
                O  O  O  O  O  O            Das O stellt den Schraub-
                1  2  3  4  5  6            anschluß dar !!!
              ____________________
              |        __        |          |
              |      F|  |       |          V  Eingang der Amtsleitung
              |       |  |       |
              |       |__|       |          ^
              |__________________|          |  Weiterführung der Amtsltg
Die Amtsleitung wird an Punkt 1 und 2 angeklemmt. Es kann nur ein Telefon, oder nur ein Fax, oder nur ein Modem, oder nur ein Anrufbeantworter gesteckt werden. Wird das Telefon rausgezogen, wird die Amtsleitung auf Punkt 5 und 6 weitergeschaltet. Hat man nun weitere Telefondosen hinter- einander geschaltet, wird immer wenn ein Telefon gesteckt wird, die nexte Dose totgelegt. Um dieses zu umgehen, einfach die Drähte die auf 5 und 6 liegen, auf 1 und 2 zur Amtsleitung dazuklemmen. Hat man noch eine Klingel, dann kann man die auf 2 und 3 anschließen. Fuer Freax die an einer Nebenstellenanlage dranhängen, ist noch Punkt 4 interessant. Da kommt der Erddraht dran, damit man ein Amt bekommt, oder Gespräche weitervermitteln kann.

2. TAE FF-Kodiert:
-------------------

                AMT         AMT
                REIN        RAUS
                |  |        ^  ^
                V  V        |  |
                O  O  O  O  O  O            Das O stellt den Schraub-
                1  2  3  4  5  6            anschluß dar !!!
              ____________________
              |    __       __   |          Das obere Anschlußfeld ist
              |  F|  |    F|  |  |          für den linken Steckschlitz
              |   |  |     |  |  |          Das untere Anschlußfeld ist
              |   |__|     |__|  |          für den rechten Steckschlitz
              |__________________|

                6  5  4  3  2  1
                O  O  O  O  O  O
                            ^  ^
                            |  |
                            AMT WIEDER REIN
Anschlußmöglichkeit fuer maximal:
- zwei Amtsleitung / zwei Telefone
- eine Amtsleitung / ein Modem / ein Telefon
- eine Amtsleitung / ein Fax / ein Telefon
- eine Amtsleitung / ein Anrufbeantworter / ein Telefon

Anstatt eines Telefons, kann natürlich auch jede andere Kombination von zwei Geräten gewählt werden.

 Anschluß MODEM / TELEFON:
--------------------------
Dazu müssen wir uns erst einmal den Stecker näher betrachten: Die Steckeransicht wird hier so dargestellt, als wenn man von hinten auf das Gehäuse schaut. Das Steckelement ist also vorne.

 

            ----
      3      ][       4
      2      ][       6
      1      ][       5
            ----
Um nun ein Modem anzuschließen, das hier in Deutschland bei jeder FTZ-Prüfung durchfällt, aber sonst überall in der Welt eingesetzt werden darf, ist es erforderlich die beiden Modemdrähte (zu 95% immer grün und rot) an dem TAE-Stecker auf Punkt 1 und 2 anzulöten. Damit funktioniert das Modem auf dem linken Steckschliz. Aber das Telefon soll ja auch noch angeklemmt werden. Um das zu realisieren, muß im TAE- Stecker des Modems zusätzlich noch eine Brücke von 1 nach 5 und 2 nach 6 gelötet werden. Dadurch wird die Amtsleitung beim Stecken des Modems weiter durchgeschaltet.

 An der TAE-Dose wird nun oben am Punkt 5 und 6 mit Drahtbrücken eine Verbindung auf die untere Seite der Dose auf Punkt 1 und 2 angeklemmt. Dadurch wird der rechte Steckschlitz der TAE-Dose mit der Amtsleitung verbunden. Dort wird das Telefon reingesteckt. Telefone mit TAE-Stecker funktionieren sofort. Hat man noch Telefone mit VDO-Stecker (Flachstecker) oder mit ADO-Stecker (weisser Klumpen), muß man sich einen TAE-Stecker löten.

 Dazu werden die Drähte folgendermaßen beschaltet:

1 - weiss
2 - braun
3 - gruen (nicht zwingend erforderlich)
4 - gelb (nicht zwingend erforderlich)

Bei amerikanischen und japanischen Telefonen gilt:

1 - rot
2 - gruen

Anschlußhinweise beim Stecken der Geräte:
Grundsätzlich gilt: Alle Zusatzgeräte (Fax, Anrufbea, Modem) werden VOR das Telefon angeschlossen, ergo ist das Telefon immer das letzte Gerät und braucht daher nicht im Stecker durchgebrückt zu werden (Garantie). Das Modem wird an der TAE-FF links gesteckt, das Telefon rechts.

 Anschluß FAX / TELEFON
-----------------------
Der Anschluß der Dose erfolgt wie oben, also Amtsleitung bei Punkt 1 & 2 rein, bei 5 & 6 wieder raus, und unten bei 1 & 2 wieder rein. Ein Fax hat immer mindestens 4 Drähte. Zwei Drähte für in den Fax, und zwei wieder zurück in die Dose. Hat der Fax einen alten ADO-8 Stecker, dann umlöten auf TAE-Stecker. Die vier oder fünf Kabel kommen auf 1,2,5,6,(4). Durch probieren muß getestet werden, wie es zusammenpaßt. Es gibt kein allgemeingültiges Rezept dafuer. Ein eventuell fünfter Draht ist für die Erde bei Nebenstellenanlagen. Eindeutige Zuordungen der Farben der Drähte kann ich hier nicht machen, ist unterschiedlich. Bei Fax die von Haus aus mit TAE-Steckern ausgeliefert werden, brauch nix geändert zu werden, der funktioniert immer.

 Der Fax wird links in die TAE gesteckt und das Telefon rechts.

Anschluß ANRUFBEANTWORTER / TELEFON
------------------------------------
Bei einem Anrufbeantworter mit FTZ-Nummer und TAE-Stecker stimmt die Steckerbelegung immer, einfach links stecken, fertig. Hat der Anrufbeantworter einen alten ADO-8 Stecker, dann umlöten auf TAE- Stecker. Die vier Kabel (weiss, grün, braun, gelb) kommen auf 1,2,5,6. Durch probieren muß getestet werden, wie es zusammenpaßt. Es gibt kein allgemeingültiges Rezept dafür.

 Bei einem NON-FTZ-Gerät werden zwei Drähte (zu 95% rot und grün) auf den TAE-Stecker Punkt 1 & 2 gelötet und zusätzlich noch mit Brücken von 1 nach 5 und 2 nach 6 verbunden.

 Bei einem alten FTZ-Anrufbeantworter (dürfen neuerdings nicht mehr ange- schlossen werden, obwohl FTZ-Nummer), werden zwei Drähte (zu 80% weiss und braun) auf den TAE-Stecker Punkt 1 & 2 gelötet und zusätzlich noch mit Brücken von 1 nach 5 und 2 nach 6 verbunden.

 Achtung: Es gibt vereinzelt Anrufbeantworter älterer Bauweise, die funktionieren nicht ohne gestecktes Telefon !!!!

 3. TAE NFF-Kodiert:
--------------------

                AMT         AMT
                REIN        RAUS
                |  |        ^  ^
                V  V        |  |
                O  O  O  O  O  O            Das O stellt den Schraub-
                1  2  3  4  5  6            anschluß dar !!!
              ____________________
              |  __    __    __  |          Das obere Anschlußfeld ist
              |N|  | F|  | F|  | |          fuer den linken und mittleren
              | |  |  |  |  |  | |          Steckschlitz
              | |__|  |__|  |__| |          Das untere Anschlußfeld ist
              |__________________|          fuer den rechten Steckschlitz

                6  5  4  3  2  1
                O  O  O  O  O  O
                            ^  ^
                            |  |
                            AMT WIEDER REIN
Anschlußmöglichkeit fuer maximal:
- zwei Amtsleitung / zwei Telefone / ein Modem
- zwei Amtsleitung / zwei Telefone / ein Anrufbea
- zwei Amtsleitung / zwei Telefone / ein Fax
- eine Amtsleitung / ein Fax / ein Anrufbea. / ein Telefon
- eine Amtsleitung / ein Modem / ein Anrufbea. / ein Telefon
- eine Amtsleitung / ein Modem / ein Fax / ein Telefon

Anstatt eines Telefons, kann natürlich auch jede andere Kombination von zwei oder sogar drei Geräten gewählt werden.

 Der Unterschied dieser Dose zur TAE-FF besteht nur darin, daß das linke Anschlußfeld ohne umständliche Brücken einzuba&uen schon direkt mit dem mittleren Anschlußfeld verbunden ist. Das bedeutet. LINKS und MITTE stellen in sich eine TAE-FF dar. Die RECHTE Seite ist eine normale TAE-F Dose. Durch die Brücke von oben 5 & 6 nach unten 1 & 2 wird aus diesen "zwei" Dosen eine und man kann nun drei (!!!) Geräte gleichzeitig an- schließen. Die Kabellötereien und Verdrahtungen wurden oben ja schon ausgiebig erläutert. Ich glaube hier ist das nicht mehr erforderlich. Wer nun einen Doppelanschluß hat, kann sich seine zwei Rufnummern nun auf eine Dose schalten und an den linken Anschluß einen Anrufbea, FAX oder Modem anschließen.

 4. TAE NFN-Kodiert:
---------------------

                AMT
                REIN
                |  |        ^  ^
                V  V        |  |
                O  O  O  O  O  O            Das O stellt den Schraub-
                1  2  3  4  5  6            anschluß dar !!!
              ____________________
              |  __    __    __  |          Das obere Anschlußfeld ist
              |N|  | F|  | N|  | |          für den linken, mittleren
              | |  |  |  |  |  | |          und rechten Steckschlitz
              | |__|  |__|  |__| |
              |__________________|
Anschlußmöglichkeit für:
- eine Amtsleitung / ein Fax / ein Anrufbea / ein Telefon
- eine Amtsleitung / ein Modem / ein Anrufbea / ein Telefon
- eine Amtsleitung / ein Modem / ein Fax / ein Telefon

Anstatt eines Telefons, kann natürlich auch jede andere Kombination von zwei oder sogar drei Geräten gewählt werden.

 Diese Dose bietet die Möglichkeit wie die NFF-Dose, kann aber nicht aufgetrennt werden um zum Beispiel zwei Amtsleitungen mit zwei Telefonen anschließen zu können.

 5. Weitere Anschlußtips
--------------------------
Es soll ja die Oberfreax geben, die wollen sich an eine Amtsleitung ein Telefon, ein Fax, einen Gebührenzähler, ein Modem, einen Anrufbeantworter und eine BTX-Box anschließen. Diese Kombinationen sind recht einfach zu verkabeln, wenn man folgendes einhält:

 

Übrigens: Hinter der ersten POST-TAE darf man soviel private TAE-Dosen schalten wie man will, vorausgesetzt man geht an der Post-TAE am Punkt 5 & 6 raus.

 [...]

Hier die Beschaltung der TAE 6 NFN und NF/F: (Original author: Jan Richert)
--------------------------------------------

5.1 TAE 6 NFN
---------------

     3 /-----------\ /-----------\      4
w o---o    o        o    o        o    o---o e
            \-----------/ \-----------/
     2                                  5
b o---o-/--o--------o-/--o--------o-/--o---o b2

     1                                  6
a o---o-/--o--------o-/--o--------o-/--o---o a2

      linke         rechte        mittl.
      Dose          Dose          Dose
5.2 TAE 6 FNF oder richtig TAE 6 NF/F
-----------------------------------------
         obere Klemmreihe                  untere Klemmreihe
     3 /-----------\      4                     3      4
w o---o    o        o    o---o e           w o---o    o---o e
            \-----------/
     2                    5                     2      5
b o---o-/--o--------o-/--o---o b2          a o---o-/--o---o b2

     1                    6                     1      6
a o---o-/--o--------o-/--o---o a2          b o---o-/--o---o a2

      linke         mittl.                       rechte
      Dose          Dose                         Dose
o = Schraubklemme zum Anschluß des Telefonanschlusses im TAE-Gehäuse
o = Kontakt in der TAE-Buchse
-/- = Kontakt (Schalter) in der TAE-Dose; geschlossen, wenn Stecker nicht gesteckt; geöffnet, wenn Stecker gesteckt

 5.3 Tip für Import Modems
----------------------------
TAE 6N-Stecker an Datengeräten sind so beschaltet, daß die a und b Leitungen (die für das Telefon am F-anschluß der TAE 6 die wichtigsten sind) weiterhin durchgeschaltet werden, wenn das Datengerät nicht selber wählt oder die a und b Leitungen für sich braucht. Dies lässt sich auch für Modems mit Western- oder besser RJ11-Steckern mit folgender Schaltung erreichen:

 TAE 6N-Stecker
--------------

                             3      4
                              o    o

                             2      5ö
                        +-----o    o-----+
                        |                |
                        |    1      6    |
                        |  +--o    o--+  |
                        |  |          |  |
                        |  |          |  |
                        |  |          |  |
                        |  |          |  |
                        |  |          |  |
                        |  |          |  |
                      b |  | a     a2 |  | b2
                        |  |          |  |
                        \  /          \  /
           RJ11(1)      ||||          ||||  RJ11(2)
von den RJ11-Steckern müssen die inneren zwei Kontakte benutzt werden. beim RJ11(2) müssen eventuell die inneren Kontakte vertauscht werden, da in manchen Modems die die adern verdreht werden.

 RJ11(1) gehört in den Line-Anschluß des Modems
RJ11(2) gehört in den Phone-Anschluß des Modems

mit der o.g. Schaltung verhält sich das Modem so wie es soll, man kann beide stecker F und N (Telefon und Modem) immer eingesteckt lassen. Störungen dürfen nicht auftreten, da das Modem das Telefon abschaltet, sobald man es für die DFÜ verwendet wird. Versehentliches abnehmen des Handapperates stört nicht und das Telefon klingelt nicht mit. Kleiner Nachteil, man muss zwei Kabel vom Modem zum TAE 6N-Stecker ziehen. die Mühe ist es aber sicherlich wert.